Lisa Bunn: 2015er Dienheimer Riesling trocken »vom Kalkstein«

Veröffentlicht am 8. Juli 2016 in der Rubrik »Degustation«

2015er Dienheimer Riesling trocken »vom Kalkstein«
A. P. Nr. 4382047 15 16
12,5 %vol. Alkohol
Lisa Bunn, Nierstein

Es ist schon erstaunlich, wie sich zwei gleichwertige Weine aus einer Hand unterscheiden können, wenn sie aus verschiedenen Lagen stammen, die sich vom Boden her deutlich unterscheiden. Vorgestern der deutlich vom Roten Hang geprägte Niersteiner Riesling trocken »vom Rotliegenden«, heute der Vertreter aus dem Dienheimer Kalkstein. Verdeckt wohl kaum dem gleichen Erzeuger beziehungsweise der gleichen Erzeugerin zuzuordnen. Hier rangiert die Weingutsstilistik hinter dem, was gerne als Terroir bezeichnet wird. Volles Zitronengelb. Benötigt in seiner derzeitigen Verfassung unbedingt eine Stunde Luft. Dann legt er aber auch schnell seine zunächst irritierende Äppelwoi-Aromatik ab und mutiert zu einem sehr guten trockenen Riesling, dem die Zukunft gehört. Das Bukett verändert sich ständig und changiert zwischen Schuhcreme (hier wirklich rein deskriptiv und in keiner Weise wertend zu verstehen), grünen Kräutern und dezenter, noch nicht exakt fokussierten gelbfleischigen Frucht. Im Mund wirkt der Riesling vom »vom Kalkstein« schon deutlich »aufgeräumter«. Hier zeigt sich bereits eine sehr klare, vertikale Struktur mit stimmiger, gut abgepufferter Säure und hervorragender Länge. So sehr ich auch ein Freund des Roten Hangs bin, dessen Weine in der Regel mehr Zeit brauchen, fürchte ich doch, 2015 wird der Dienheimer Riesling den gutsinternen Wettkampf mit dem Niersteiner knapp für sich entscheiden. Es kann aber auch ganz anders kommen. 2017-2022.
88

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Wenn Sie zu diesem Beitrag einen Kommentar abgeben möchten, verwenden Sie hierzu bitte das folgende Formular.

Vor- und Familienname:

E-Mail:

Website:

Ihr Kommentar:

Aktuell


Rubriken


Netzwerke


Schlagwörter


Werbung