Im Wandel

Veröffentlicht am 18. Dezember 2015 in der Rubrik »Allgemein« | Bisher keine Kommentare

Seit exakt neun Jahren ist »Werner Elflein | Mein Weintagebuch« inzwischen online und zählt täglich bis zu 2000 Besucher. Das ist für einen Blog, der sich in einer Nische der Weinwelt befindet, aus meiner Sicht ein respektables Ergebnis.

Dennoch: Die Welt, das Internet und auch die Weinszene unterliegen kontinuierlichen Veränderungen. Veränderungen, die mich veranlasst haben, über die Zukunft von »Werner Elflein | Mein Weintagebuch« nachzudenken. Ich habe dabei erkannt, dass ein Parallelbetrieb von Weinblog und des ebenfalls von mir betriebenen, sich auch in einem stetigen Wandel befindlichen Weinverkostungsportals weinfreaks.de auf Dauer nicht zielführend ist.

Zurzeit arbeite ich an einer Neugestaltung des Angebots auf www.weinfreaks.de – eine neue Weindatenbank ist bereits fertiggestellt. Bis zum Relaunch werden aber noch viele Monate vergehen. Ehrgeizige Ziele lassen sich eben nicht über Nacht realisieren. Bis zum »Big Bang« des erneuerten weinfreaks.de-Portals ist »Werner Elflein | Mein Weintagebuch« unter der neuen Webadresse

http://www.weinfreaks.de/werner.elflein-mein.weintagebuch

weiterhin wie gewohnt zu erreichen. Natürlich gibt es hier auch regelmäßig neue Verkostungsnotizen. Mit der Fertigstellung der neuen Website wird der Blog dann in weinfreaks.de integriert werden.

Jakob Sebastian: 2006er Heimersheimer Berg Spätburgunder Auslese trocken »Alte Reben« [3], 2006er Ahrweiler Daubhaus Spätburgunder Auslese trocken »Alte Reben« [2]

Veröffentlicht am 2. Dezember 2015 in der Rubrik »Degustation« | 2 Kommentare

Aus dem Jahrgang 2006 stellte das Ahr-Weingut Jakob Sebastian, seinerzeit von Gernot Kollmann (heute: Immich-Batterieberg) beraten, eine Spätburgunderkollektion vor, die für die damalige Zeit wohl als richtungsweisend galt. Zumindest, wenn man die Stilistik der Weine aus der Retrospektive beurteilt. Die Ende der abgelaufenen Dekade zu beobachtende Neuorientierung vieler Rotweinerzeuger hin zu alkoholärmeren, eleganteren Spätburgundern nahmen Christoph Sebastian und Gernot Kollmann bereits  2006 vorweg. Während die meisten anderen Weingüter der Ahr erst später, wenn überhaupt, verstanden, dass vierzehneinhalb-grädige Alkoholbomben mit der feinen Sortenart des Pinot noirs nur selten vereinbar sind, bestechen die Sebastian’schen Auslesen durch Leichtigkeit und Finesse. Weiterlesen »

Aktuell


Rubriken


Netzwerke


Schlagwörter


Werbung